Berg- und Skiführer Steiermark
Unser Premium-Partner:
pieps
Unsere Partner / Sponsoren:

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Österreichische Berg- und Schiführer
Bergführer / Schiführer

Bergführer - Tradition und neue Wege

Die hohen Sozialleistungen unserer Gesellschaft bringen berechtigterweise sehr viel Freizeit. Viele Anzeichen weisen darauf hin, dass sich die Freizeit in Ländern mit „hoher Lebensqualität“ weiter erhöhen wird. Ohne sinnvolle und schöpferische Nutzung ist jedoch diese Freizeit wertlos. Viele Menschen suchen sich „Ersatzarbeit“, um die Langeweile zu vertreiben. Die Inhaltslosigkeit von Pseudosportarten und Zuschauersport wird mittlerweile erkannt. Hingegen wird der Aktivurlaub mit gesunder körperlicher Anstrengung als die beste Erholung für Geist und Körper angesehen. Freizeitgenuss und Erholung in der Natur gewinnen immer mehr Anhänger und führen zwangsläufig zu einem Ansturm auf die Erholungslandschaften.

 

 

In einem Gebirgsland wie Österreich wird der Erholungssuchende über mehr oder weniger große Umwege zum Bergsteigen hingeführt: Über Straßen und Bergbahnen gelangen Menschen in die Gebirgswelt, auch jede Talwanderung führt irgendwann bergauf. Der Wunsch nach Gipfelzielen erwacht und spätestens an diesem Punkt kann der Berg- und Schiführer eine wichtige Rolle übernehmen: Führung und Begleitung, Ausbildung, Planung und Urlaubsgestaltung, sowie Heranführen zu Naturverständnis.

 

 


Aber der Weg zu einer guten Ausbildung scheint „steinig“ zu sein. Es ist heute kaum üblich, Sportarten wie Tennis, Reiten oder Surfen autodidakt zu erlernen. Hingegen glauben noch viele Menschen, für das Bergsteigen und das Leben in den Bergen nichts lernen zu müssen und in den Alpen, dem „größten Spielplatz Europas“, Narrenfreiheit zu genießen. Sämtliche Bemühungen um eine Unfallvorbeugung durch Aufklärung und Warnungen sind wirkungslos, solange sich nur wenige Bergsteiger einer qualifizierten Aus- und Weiterbildung zuwenden. Durch die heutige Zivilisation sind dem Menschen die Instinkte und wichtige Kenntnisse über alpine Gefahren sowie das Wissen um ökologische Zusammenhänge weitgehend abhanden gekommen.

 

 

Die österreichischen Bergführer sind nun schon seit mehr als hundert Jahren in einer noch intakten Kulturlandschaft tätig. In diesem Zusammenhang muß die Sorge um den „Ausverkauf der alpinen Landschaft“ gesehen werden. Die Bedrohungen kommen teilweise von ungezügelter Profitgier und Übererschließung der Landschaft für den Massentourismus ohne Qualität.
Österreichs Bergführer wollen beim Bergsteigen Genuss und Qualität vermitteln. Sie setzen sich für eine ökologisch sensible und menschenwürdige Form der Naturnutzung ein. Unter unseren Bergführern finden sich Vertreter aller Altersgruppen und auch Spezialisten für die neuen alpinen Sportarten wie Paragleiten, Raften, Canyoning und Sportklettern. Es werden jüngere und jung gebliebene Extremsportler genauso angesprochen wie auch ältere Bergsteiger, welche die Berge einfach genießen wollen. Vor allen dem älteren Menschen kann durch gesunde Bewegung in der sommerlichen und winterlichen Bergwelt die Lebensqualität entscheidend verbessert werden.

 

 

Die aktiven Bergführer empfehlen sich aufgrund ihrer modernen und zeitgemäßen Aus- und Fortbildung und ihrer umfassenden Gebietskenntnisse für Sommer- und Winterbergfahrten. Sie sorgen für die richtige Zielwahl und Planung und für das Haushalten mit den Kräften, um schließlich nach erlebnisreichen Stunden am Berg wieder wohlbehalten nach Hause zu kommen

zurück


Berg- und Schiführer Steiermark • Lärchenwiesenstraße 31 • 6212 Maurach am Achensee
Tel: +43 664 5850864 • Email: steiermark@bergfuehrer.at

webdesign